Titlebar

Bibliographische Daten exportieren
Literatur vom gleichen Autor
plus im Publikationsserver
plus bei Google Scholar

Lesezeichen anlegen
 

Wahrgenommene Unternehmenswerte und organisationale Gerechtigkeit in einem mittelständischen Unternehmen - empirische Analysen

Titelangaben

Verfügbarkeit überprüfen

Kärcher, Juliane ; Kals, Elisabeth ; Eichner, Thomas:
Wahrgenommene Unternehmenswerte und organisationale Gerechtigkeit in einem mittelständischen Unternehmen - empirische Analysen.
2007
Veranstaltung: X. Tagung der Fachgruppe Arbeits- und Organisationspsychologie der DGPs, 19.09.-21.09.2007, Trier.
(Veranstaltungsbeitrag: Kongress/Konferenz/Symposium/Tagung, Vortrag)

Kurzfassung/Abstract

Unternehmerische Werte und Wertemanagement sind in Literatur und Praxis zentrale Themen und werfen grundlegende Fragen der Gerechtigkeit auf. Doch es mangelt an einschlägigen psychologischen Modellen und Befunden, was auch an der Gebundenheit der Unternehmenswerte an eine individuelle Unternehmenskultur liegt. Daher sind Bestrebungen einer wissenschaftlichen Systematisierung durch Einzelfallstudien zu leisten.
Entsprechend wurden in Kooperation mit einem mittelständischen Unternehmen folgende Fragen untersucht: Welche Unternehmenswerte und Gerechtigkeitsvorstellungen sind in dem Unternehmen bedeutsam? Gibt es eine Diskrepanz zwischen geforderten und erlebten Werten und Gerechtigkeiten? Inwiefern sind erlebte Werte und Gerechtigkeiten relevant für die Identifikation und Arbeitszufriedenheit?
Zur Beantwortung der Fragen wurden qualitative Inhaltsanalysen zentraler Unternehmensdokumente, teilstrukturierte Interviews mit Führungskräften (N=7) sowie eine Fragebogenstudie mit Mitarbeitern (N=280) durchgeführt, in der die Variablen spezifiziert und mehrdimensional erhoben wurden.
Die Ergebnisse zeigen: Bedeutsam sind vor allem die sozial-emotionalen Werte. Diese sind eng verknüpft mit erlebter Interaktions- und Verfahrensgerechtigkeit. Bivariate und multivariate Zusammenhangsanalysen bestätigen zudem die Wechselbeziehung des Werte- und Gerechtigkeitserlebens mit dem Ausmaß der Unternehmensidentifikation und der Arbeitszufriedenheit. Der subjektiv erlebte Handlungsspielraum und die Zufriedenheit mit der Bezahlung spielen hingegen eine geringere Rolle.
Die Ergebnisse werden in Bezug auf die werte- und gerechtigkeitspsychologische Modellbildung sowie in ihren Konsequenzen für ein praktisches Wertemanagement des Unternehmens diskutiert.

Weitere Angaben

Publikationsform:Veranstaltungsbeitrag (unveröffentlicht): Kongress/Konferenz/Symposium/Tagung, Vortrag
Schlagwörter:Unternehmenswerte; Gerechtigkeit; Wertemanagement
Institutionen der Universität:Philosophisch-Pädagogische Fakultät > Psychologie > Psychologie III - Professur für Sozial- und Organisationspsychologie
Titel an der KU entstanden:Ja
Eingestellt am:23. Okt 2012 07:47
Letzte Änderung:07. Mai 2013 18:58
URL zu dieser Anzeige:http://edoc.ku-eichstaett.de/12363/