Titlebar

Bibliographische Daten exportieren
Literatur vom gleichen Autor
plus im Publikationsserver
plus bei Google Scholar

Lesezeichen anlegen
 

Was blockiert die "Quantitative Revolution" in der deutschen Wirtschaftsgeographie?"

Titelangaben

Verfügbarkeit überprüfen

Scheuplein, Christoph:
Was blockiert die "Quantitative Revolution" in der deutschen Wirtschaftsgeographie?".
2015
Veranstaltung: Workshop "Raum. Gesetze. Daten.", 07.11.2015, Erlangen.
(Veranstaltungsbeitrag: Workshop, Vortrag)

Volltext

Link zum Volltext (externe URL): http://www.geographie.nat.uni-erlangen.de/event/wo...

Kurzfassung/Abstract

Die Quantitative Revolution markiert als Bruch mit der länderkundlichen Geographie ein zentra-les Moment der Geographie des 20.Jahrhunderts. Mit der Quantitativen Revolution schließt die Geographie erstmals seit dem 19. Jahrhundert wieder an dominierende wissenschaftstheoretische Strömungen an und versucht, sich neu im Feld der Wissenschaften zu verorten. Dem eigenen Anspruch nach wurde Geographie erst mit der Quantitativen Revolution, mit Kritischem Ratio-nalismus und Logischem Positivismus, mit Mathematisierung und Theorieprimat, mit Modellen und Raumgesetzen zu einer ‚modernen‘ und ‚anwendungsorientierten‘ Wissenschaft. Damit reicht diese quantitativ-theoretische Wende in der Geographie weit über eine reine Quantifizie-rung ihrer Methoden hinaus. Vielmehr markiert sie einen entscheidenden Wandel der Disziplin, der wesentlich für alle folgenden Ansätze ist.
Gleichzeitig begrenzt sich die Auseinandersetzung mit diesem Denken in der deutschsprachigen Geographie meist auf wenige Allgemeinplätze. So reichen in einführenden Texten und allgemei-nen Debatten meist Schlagwörter wie ‚Kiel’, ‚Bartels’ oder ‚Münchner Schule’ aus, um eine kom-plexe historische Figuration abzuhaken. Diese Geschichtsschreibung erscheint uns zu einfach und zu glatt, zu problemlos. Sie fungiert zu häufig als karikatureske Negativfolie für aktuelle, ei-gene Ansätze. Es scheint uns daher an der Zeit, sich aus wissenschaftsgeschichtlicher, wissen-schaftssoziologischer und wissenschaftsethnologischer Perspektive mit der quantitativen Wende in der deutschsprachigen Geographie zu beschäftigen.

Weitere Angaben

Publikationsform:Veranstaltungsbeitrag (unveröffentlicht): Workshop, Vortrag
Institutionen der Universität:Mathematisch-Geographische Fakultät > Geographie > Lehrstuhl für Humangeographie
Titel an der KU entstanden:Ja
Eingestellt am:02. Dez 2015 12:52
Letzte Änderung:02. Dez 2015 12:52
URL zu dieser Anzeige:http://edoc.ku-eichstaett.de/16614/