Titlebar

Bibliographische Daten exportieren
Literatur vom gleichen Autor
plus im Publikationsserver
plus bei Google Scholar

Lesezeichen anlegen
 

Technische Innovationen und trimedialer Journalismus : untersucht am Transformationsprozess des Bayerischen Rundfunks

Titelangaben

Verfügbarkeit überprüfen

Verhovnik, Melanie ; Bracker, Isabel ; Meier, Klaus:
Technische Innovationen und trimedialer Journalismus : untersucht am Transformationsprozess des Bayerischen Rundfunks.
In: Hooffacker, Gabriele ; Wolf, Cornelia (Hrsg.): Technische Innovationen – Medieninnovationen? : Herausforderungen für Kommunikatoren, Konzepte und Nutzerforschung. - Wiesbaden : Springer VS, 2017. - S. 1-19
ISBN 978-3-658-14952-9

Volltext

Link zum Volltext (externe URL): http://www.springer.com/de/book/9783658149529

Kurzfassung/Abstract

Medienunternehmen und Redaktionen befinden sich aufgrund technischer Innovationen und deren sozialen Gebrauchs in einem tiefgreifenden Transformationsprozess. Workflows, Rollen und Kompetenzanforderungen verändern sich, wenn Redaktionen nicht mehr nur für ein Medium arbeiten, sondern weitere – vor allem digitale – Ausspielkanäle und Interaktionsmöglichkeiten mit dem Publikum nutzen. Dieser Beitrag analysiert die Wechselbeziehungen zwischen technischen Innovationen und den Herausforderungen redaktioneller Konvergenz am Beispiel des Bayerischen Rundfunks. Mit Leitfadeninterviews wurden 25 Mitarbeiter in Schlüsselpositionen befragt und eine Fülle von Antworten auf die zentrale Frage gefunden, welche Technikwünsche redaktionell Verantwortliche innovativer Medienprojekte haben, aber auch, welche Techniklücken oder Technikhindernisse sie für künftigen crossmedialen Qualitätsjournalismus identifizieren. Dabei kämpfen die Mitarbeiter sowohl mit internen Schwierigkeiten bei der Umsetzung innovativer Medienprojekte als auch mit externen Problemen wie beispielsweise einer unzureichenden Mobilnetzabdeckung. Außerdem sind es die Rahmenbedingungen, die das Ausprobieren neuer Ideen verhindern können, also strukturelle und rechtliche Hindernisse. Beklagt wird eine komplizierte, teils nicht bekannte oder fehlende – medienübergreifende – Vernetzung von Systemen; gewünscht wird der vermehrte Einsatz von Consumer-Geräten und -Diensten. Kreatives Potenzial für innovative Lösungen ist vorhanden, allerdings werden diese nicht flächendeckend evaluiert. Bislang erfolgt noch keine systematische Implementierung der Erkenntnisse aus innovativen Medienprojekten in den journalistischen Alltag.

Weitere Angaben

Publikationsform:Aufsatz in einem Buch
Schlagwörter:Journalismus und Technik, Innovationen in Redaktionen, Transformation des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, Konvergenz, Trimedialer Journalismus, Crossmediale Redaktion
Institutionen der Universität:Sprach- und Literaturwissenschaftliche Fakultät > Journalistik > Lehrstuhl für Journalistik I
Begutachteter Aufsatz:Ja
Titel an der KU entstanden:Ja
Eingestellt am:09. Nov 2016 14:32
Letzte Änderung:09. Nov 2016 14:32
URL zu dieser Anzeige:http://edoc.ku-eichstaett.de/18631/