Titlebar

Bibliographische Daten exportieren
Literatur vom gleichen Autor
plus im Publikationsserver
plus bei Google Scholar

Lesezeichen anlegen
 

Der demokratische Verfassungsstaat : zwischen Legitimationskonflikt und Deutungsoffenheit

Titelangaben

Verfügbarkeit überprüfen

Enzmann, Birgit:
Der demokratische Verfassungsstaat : zwischen Legitimationskonflikt und Deutungsoffenheit.
Wiesbaden : VS Verl. für Sozialwissenschaften, 2009. - 502 S.
ISBN 978-3-531-16739-8
(Habilitation, 2007, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt)

Kurzfassung/Abstract

Wer jede westliche Demokratie als "demokratischen Verfassungsstaat" bezeichnet, übersieht das zentrale Charakteristikum, das ihn zu einer Staatsform sui generis macht: Er errichtet einen justiziablen Verfassungsvorrang, der selbst Volksabstimmungen und Parlamentsgesetze der letztentscheidenden Kontrolle eines Verfassungsgerichts unterwirft. Da hierin ein latenter Legitimationskonflikt mit der Volkssouveränität ruht, haben sich nur wenige Staaten tatsächlich dafür entschieden. Wie kam es zur Überzeugung, dass auch dem demokratischen Gesetzgeber nicht alles erlaubt sein soll? Welche Entscheidungen werden ihm verwehrt und wie kann das dennoch mit dem Demokratieprinzip in Einklang gebracht werden? Diese Studie rekonstruiert die Entstehung des Demokratischen Verfassungsstaates erstmals umfassend aus der Idee des justiziablen Verfassungsvorrangs heraus und stellt konfliktfreie Kombinationsmodelle vor.

Weitere Angaben

Publikationsform:Hochschulschrift (Habilitation)
Schlagwörter:Politikwissenschaft, Demokratietheorie, Verfassungsgerichtsbarkeit
Institutionen der Universität:Geschichts- und Gesellschaftswissenschaftliche Fakultät > Politikwissenschaft > Lehrstuhl für Politikwissenschaft - Politische Theorie und Philosophie
Geschichts- und Gesellschaftswissenschaftliche Fakultät > Dissertationen / Habilitationen
Titel an der KU entstanden:Ja
Eingestellt am:24. Aug 2009 13:34
Letzte Änderung:01. Jan 2010 21:31
URL zu dieser Anzeige:http://edoc.ku-eichstaett.de/2259/