Titlebar

Bibliographische Daten exportieren
Literatur vom gleichen Autor
plus im Publikationsserver
plus bei Google Scholar

Lesezeichen anlegen
 

Fokus World Press Photo : eine Längsschnittanalyse "ausgezeichneter" Pressefotografie von 1955 bis 2006

Titelangaben

Verfügbarkeit überprüfen

Godulla, Alexander:
Fokus World Press Photo : eine Längsschnittanalyse "ausgezeichneter" Pressefotografie von 1955 bis 2006.
Saarbrücken : Südwestdeutscher Verlag für Hochschulschriften, 2009. - 175 Bl., 324 S.
ISBN 978-3-8381-0498-0
(Dissertation, 2009, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt)

Volltext

Link zum Volltext (externe URL): http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bvb:824-opus-58...

Kurzfassung/Abstract

World Press Photo stellt den derzeit größten und bedeutendsten internationalen Wettbewerb für journalistische Fotografie dar. Was 1955 als kleine regionale Fotoausstellung in Amsterdam begann, hat sich in der Gegenwart zu einem herausragenden Referenzpunkt moderner Pressefotografie entwickelt. Jahr für Jahr wählt eine internationale Jury aus Zehntausenden von Bildeinsendungen das Pressefoto des Jahres. Gleichzeitig entsteht eine vielbeachtete Ausstellung, die eine sich stetig globalisierende Bildpublizistik in radikaler Weise wie in einem Fokus verdichtet. Das Pressefoto des Jahres steht so im Zentrum eines komplexen Komprimierungsprozesses, dessen Maßstäbe immer wieder Kontroversen provozieren. Diese Studie diskutiert, welche Eigenschaften Bilder zu World Press Photos machen. Empirisch werden alle seit 1955 in der Ausstellung gezeigten Fotos ausgewertet. Implizit die Bildauswahl beeinflussende Machtstrukturen lassen sich so statistisch sichtbar machen. Dabei werden auch normative Direktiven analysiert, die die Profession des Pressefotografen beeinflussen. Ein historischer Abriss eröffnet außerdem den geschichtlichen Hintergrund des journalistischen Fotos.

Kurzfassung auf Englisch: World Press Photo represents the most important international competition for journalistic photography at present. Beginning in 1955 as a small regional photo exhibition in Amsterdam, the contest has developed in the present to a prominent authoritative point of modern press photography. Year after year an international jury chooses the World Press Photo of the Year from ten thousands of picture entries. At the same time there originates a much-noticed exhibition which condenses a steadily globalizing picture journalism in radical manner like in a focus. The World Press Photo of the Year stands thus in the centre of a complicated compression process whose graduations provoke controversies over and over again. This study discusses which qualities make pictures World Press Photos of the Year. All photographs ever shown in the exhibition are empirically evaluated. Implicitly the picture choice influencing power structures are made statistically visible. Besides, the normative directives which influence the profession of the press photographer are also analyzed. A historical consideration opens the historical background of the journalistic photo.

Weitere Angaben

Publikationsform:Hochschulschrift (Dissertation)
Schlagwörter:World Press Photo , Foundation World Press Photo , Bildpublizistik , Photographie , Photowettbewerb
Fotojournalismus , Pressefotografie
World Press Photo , Photo Journalism , Press Photography
Institutionen der Universität:Sprach- und Literaturwissenschaftliche Fakultät > Journalistik > Lehrstuhl für Journalistik II
Sprach- und Literaturwissenschaftliche Fakultät > Dissertationen / Habilitationen
Titel an der KU entstanden:Ja
Eingestellt am:18. Okt 2012 16:00
Letzte Änderung:07. Mai 2013 18:43
URL zu dieser Anzeige:http://edoc.ku-eichstaett.de/7281/